Schulinternes Fachcurriculum - Klasse 5 und 6

  • Drucken

Schulinterner Lehrplan Musik Klasse 5 -6

                                                                                                                         Stand: 07.05.2013

Unterrichtssequenz:          Klänge und Geräusche / Musik in Verbindung mit Sprache, Szene, Bild und Programm / Musik in historischemKontext

 

Kompetenzen

Arbeitsfelder KC

Unterrichtsinhalte/ Methoden

mögliche Schüleraktivitäten / Medien / Materialien

 

Die Schülerinnen und Schüler erwerben Kompetenzen in den folgenden Arbeitsfeldern:

3.2 (Musik gestalten)

  • experimentieren und improvisieren mit Klängen
  • notieren und spielen Melodien und Rhythmen ( evtl. graphisch)
  • erfinden und gestalten Musik nach einer Vorlage

3.3 (Musik hören und beschreiben, Musik untersuchen, Musik deuten)

  • unterscheiden Instrumente und Instrumentengruppen nach Spielweise und Klang
  • wenden Formen graphischer Notation als Hörhilfe an
  • beschreiben instrumentale und vokale Klänge
  • assoziieren Beziehungen zwischen Musik und deren außermusikalischer Vorlage
  • gestalten Musik nach außermusikalischer Vorlage
  • beschreiben anlassbezogene Aspekte von Musik
  • Experimentieren mit Klang / Geräusch anhand eines vorgegebenen Themas (EA und GA)
  • Erfinden eigener Klangcollagen zu vorgegebenen Themen z. B. „Wasser“ / „Regen“ / „Unwetter“ – s. O-Ton- 1, S. 12ff.
  • Kennenlernen eines Programmmusikstücks z. B.: „Eine Steppenskizze aus Mittelasien“ von A. Borodin (O-Ton – 1, S. 36ff.)
  • Erstellen eines Hörprotokolls des Verlaufs
  • Einfache Hörübungen und Mitlesen eines ausgewählten Abschnitts des Notentextes
  • Erstellen eines Hörspiels anhand eines vorgegebenen „Programms“ – z. B.: „Winter“
  • Vergleichendes Hören eines Programmmusikstücks (hier: Vivaldi: Die Vier Jahreszeiten: Winter), s. O-Ton 1, S. 30f.) - kurze Reflexion
  • Erstellen eines Musikerportraits (hier: Mozart, z. B. anhand des Themenheftes: „Stationenlernen“ im Musikunterricht – Klett, bzw. O-Ton 1, S. 174-179) – (Einsatz von Nachschlagewerken und Internet-Recherche)
 
 

Verbindliche Fachbegriffe

  • Streich-Blas-Schlag- und Tasteninstrumente
  • Sinfonieorchester
  • Programmmusik
  • Musikerportrait

 

Unterrichtssequenz:         musikalische Gestaltungsprinzipien / Form und Struktur

 

 

Kompetenzen

Arbeitsfelder KC

Unterrichtsinhalte/ Methoden

mögliche Schüleraktivitäten / Medien / Materialien

 

Die Schülerinnen und Schüler erwerben Kompetenzen in den folgenden Arbeitsfeldern:

3.2 (Musik gestalten)

  • singen einstimmige Lieder verschiedener Stil- und Herkunftsbereiche – auch auswendig
  • gestalten ihren Gesang durch Dynamik und Artikulation
  • spielen Arrangements in Kleingruppen und im Klassenverband – auch nach Notation
  • koordinieren Musik und Bewegung in der Gruppe
  • setzen Musik in Bewegung um

3.3 (Musik hören und beschreiben, Musik untersuchen, Musik deuten)

  • erfassen und beschreiben musikalische Abschnitte, Wiederholung und Veränderung
  • gliedern Musik nach vorgegebenen Kriterien
  • beschreiben Liedformen
  • erkennen hörend formbildende Abschnitte
  • Erarbeiten eines Liedrepertoires
  • Einführung einfacher Liedformen (z. B. ABA)
  • Klassenmusizieren vorgegebener Liedarrangements
  • Analyse einfacher Abläufe (z. B.: Strophe / Refrain, A – B – A, Rondo)
  • Erfinden von Bewegungsabfolgen zu Liedern / Formverläufen (z. B. zu: „Der Sitz-Boogie-Woogie“, O-Ton 1, S. 278)
  • Erfinden eines Rhythmus-Rondos
  • Erfinden eigener Variation anhand einfacher Melodien (z. B.: „Taler, Taler, du musst wandern“. Musik um uns 1, S. 243)
  • Kennenlernen eines Variationswerkes – z. B.: Haydn – „Symphonie mit dem Paukenschlag“
 
 

Verbindliche Fachbegriffe

  • Strophe, Refrain, Motiv, Phrase
  • Kanon
  • ABA-Form
  • Rondo
  • Variation

 

Unterrichtssequenz:          Musik gestalten mit Stimme und Instrumenten

 

 

Kompetenzen

Arbeitsfelder KC

Unterrichtsinhalte/ Methoden

mögliche Schüleraktivitäten / Medien / Materialien

 

Die Schülerinnen und Schüler erwerben Kompetenzen in den folgenden Arbeitsfeldern:

3.2 (Musik gestalten)

  • Gehen sachgerecht mit Instrumenten um
  • Erwerben grundlegende Spieltechniken
  • Experimentieren und improvisieren mit Klängen
  • Spielen Arrangements in Kleingruppen und im Klassenverband – auch nach Notation
  • Notieren und spielen Melodien und Rhythmen
  • Setzen Musik in Bewegung um (Vorstufe, Tonhöhen, Bewegung bei der Spieltechnik)
  • Experimentieren mit Ausdrucksmöglichkeiten der Stimme – auch nach grafischer Notation

3.3 (Musik hören und beschreiben, Musik untersuchen, Musik deuten)

  • Beschreiben Spieltechniken der beim Klassenmusizieren verwendeten Instrumente und nutzen sie beim Musizieren
  • Beschreiben instrumentale und vokale Klänge
  • Erfassen und beschreiben Melodien
  • Beschreiben das Zusammenwirken von Atem und Stimme und nutzen dies beim funktionsgerechten Sprechen und Singen
  • Wenden Notation beim Musizieren an
  • Spieltechniken bei Mallets und Keyboards/Klavier
  • Papagei-Methode: Übernahme von Melodien durch Nachsingen und durch Bewegung (Nachahmung der Handbewegungen beim Instrumentalspiel)
  • Erfinden eigener Melodien und „notieren“ derselben (freie Notation)
  • „notierte“ Melodie nachspielen
  • Klangeigenschaften verschiedener Instrumente (mehrere oder nur durch einen Ton zu erzeugen, Tonlängen modulierbar oder keine „echte“ Tonlänge vorhanden)
  • Aus mehreren Schichten bestehendes, komplexeres Musikstück gemeinsam musizieren à Überleitung zur Notierung von Noten
  • Kennenlernen der wichtigsten Grundlagen zum Bau und zur Funktion der menschlichen Stimme
  • Anwenden und Bewusstmachen des Stimmtrainings beim Singen und Sprechen im Klassenverband

Verbindliche Fachbegriffe

  • Klang, Ton
  • Tonhöhe, Tondauer

 

Unterrichtssequenz:         Elementare Musiklehre (Melodik, Harmonik, Dynamik, Artikulation)

 

 

 

 

Kompetenzen

Arbeitsfelder KC

Unterrichtsinhalte/ Methoden

mögliche Schüleraktivitäten / Medien / Materialien

 

Die Schülerinnen und Schüler erwerben Kompetenzen in den folgenden Arbeitsfeldern:

3.2 (Musik gestalten)

  • Setzen ihre Stimme beim Sprechen und Singen funktional richtig ein
  • Singen einstimmige Lieder verschiedener Stil- und Herkunftsbereiche – auch auswendig
  • Erfinden und Gestalten nach einer Vorlage
  • besitzen ein Repertoire von Liedern
  • gehen sachgerecht mit Instrumenten um
  • erwerben grundlege
  • erwerben grundlegende Spieltechniken
  • notieren und spielen Melodien und Rhythmen

3.3 (Musik hören und beschreiben, Musik untersuchen, Musik deuten)

  • beschreiben Spieltechniken der beim Klassenmusizieren verwendeten Instrumente und wenden sie beim Musizieren an
  • lesen die Notation im Violinschlüssel
  • wenden Formen grafischer Notation als Hörhilfe an
  • wenden Notation zum Musizieren an
  • erfassen und beschreiben Melodien
  • beschreiben das Ordnungsprinzip der Tonleiter
  • Singen verschiedener Lieder aus dem Schulbuch O-Ton 1 (Liedteil, S. 250-309) oder weiterer Liedsammlungen z. B. „Canto“, „Songs from Folk to Hihop“ etc.
  • Klassenmusizieren verschiedener Lieder bzw. Melodien auf Stabinstrumenten bzw. Schlaginstrumenten (je nach Leistungsstand der Schüler auch auf Blockflöte, Gitarre, Klavier etc.)
  • Einführung der Klaviertastatur
  • Erlernen der Notenschrift im Violinschlüssel, einschließlich # und b-Vorzeichen (c‘-g‘‘‘) und Bassschlüssel bis einschließlich G
  • Analyse des Tonmaterials z. B. am Lied: „Wer hat Angst vor Dracula“, S. 257 – Erarbeiten der Dur-Tonleiter in C-Dur
  • Übertragen des Dur-Tonleitermodells auf weitere diatonische Skalen (3 # und 3 b-Vorzeichen) anhand weiterer Lieder
  • Spielen und Singen verschiedener Lieder in Moll – Übertragen der Kennzeichen einer Dur-Tonleiter auf die einer natürlichen Molltonleiter
  • freie Improvisation und nach Anleitung durchzuführende Gruppenimprovisationen anhand eines vorgegebenen Tonmaterials (z. B. mit den „Stammtönen“)
  • Grundzüge graphischer Notation anwenden z. B. in freien Improvisationsübungen auch mit der Stimme
  • Notationsübungen von Tonhöhen und Rhythmen
 

Verbindliche Fachbegriffe

  • Tonhöhe und Tondauer
  • Stammtonleiter
  • Du-r und Molltonleiter
  • Stammintervalle bzw. kleine und große Terz
  • einfache Dur-Dreiklänge mit ihren Umkehrungen in der engen Lage

 

Klassenstufe: 5/6

 

Unterrichtssequenz:         Rhythmik

 

 

 

 

Kompetenzen

Arbeitsfelder KC

Unterrichtsinhalte/ Methoden

mögliche Schüleraktivitäten / Medien / Materialien

 

Die Schülerinnen und Schüler erwerben Kompetenzen in den folgenden Arbeitsfeldern:

3.2 (Musik gestalten)

  • tragen Sprechstücke artikuliert vor
  • notieren und spielen Melodien und Rhythmen
  • entwickeln metrische und rhythmische Sicherheit
  • setzen Musik in Bewegung um
  • setzen ihren Körper als Ausdrucksmittel ein
  • koordinieren Musik und Bewegung in der Gruppe

3.3 (Musik hören und beschreiben, Musik untersuchen, Musik deuten)

  • erkennen und bestimmen gerade und ungerade Taktarten
  • Erarbeiten verschiedenster Sprechstücke z. B. anhand des Liedteils in O-Ton, S. 265ff. oder S. 81ff.
  • Erarbeiten von Bodypercussion
  • Musizieren mit Rhythmusinstrumenten
  • Kennenlernen von Noten- und Pausenwerten bis zur Sechzehntelnote / -pause (O-Ton-1, S. 214ff.)
  • Einführung der Punktierung
  • Umsetzen einfacher Rhythmen in Bewegung
  • Erfinden eigener Bewegungsfolgen zu vorgegebener Musik (Empfinden von Metrum und Takt)
 

Verbindliche Fachbegriffe

  • Metrum, Takt, Rhythmus
  • Tondauer
  • Punktierung

Noten- und Pausenwerte